Eichelkaffee selber machen

Eicheln

Wer einmal Eichelkaffee selber machen möchte, kann dies mit meiner kleinen Anleitung einfach einmal ausprobieren.

Als erstes sammelt man sich einige möglichst schon braune aber noch nicht weiche Eicheln. Ich hatte mir leider grüne gesammelt und musste ziemlich lange warten bis sie braun waren. Die Schale lässt sich nämlich am leichtesten entfernen, wenn die Eicheln schon braun sind und sie 1 bis 2 Tagen gelegen haben. Die Frucht im Inneren ist dann geschrumpft und die Schale kann mit einem Nussknacker o.ä. leicht geöffnet werden.

 

 

Kleiner Tipp:

Am besten die braune Haut am Kern sofort nach dem Öffnen der Schale mit einem Messer entfernen (abkratzen). Ich hatte beim ersten Versuch dies nicht beachtet und die Haut war nach einiger Zeit angetrocknet und schwierig zu entfernen.

 

 

 

Nach dem Schälen ist es wichtig, dass die Eicheln gewässert werden, da diese (giftige) Gerbstoffe enthalten. Man wäscht sie in einer Schüssel, bis sich das Wasser nicht mehr gelb färbt. Nach dem Trocknen (über Nacht) werden die Eicheln in kleine Stücke (s. Foto) geschnitten und in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze (mit etwas Geduld) geröstet.

 

 

 

Das Schöne beim selber Rösten ist, dass man die „Röststufe“ selber bestimmen kann. Also röstet man die Eichelstückchen so lange, bis man die gewünschte Farbe erreicht hat. Ich hatte sie, wie auf dem Foto zu sehen ist, braun bis fast schwarz geröstet.

Je länger Ihr röstet, desto dunkler wird später der aufgebrühte Kaffee und ist von „normalen“ Kaffee optisch nicht mehr zu unterscheiden.

 

 

 

Nach dem Rösten werden die Stücke in einen Mörser (s. Foto) oder in eine Kaffeemühle gegeben und zu Pulver zermahlen.

Das fertige Eichel-Kaffeemehl habe ich in einen normalen Kaffeefilter wie auf dem Foto gegeben. Für eine kleine Tasse habe ich 2 Teelöffel Pulver genommen und hatte einen kräftigen, leicht malzigen Geschmack.

 

 

 

 

Und das ist nun endlich der fertige Eichelkaffee!

Eichelkaffee fertig

Mit Milch und Zucker finde ich ihn wirklich lecker!!!

Aufbewahren kann man den Eichelkaffee in einem Glas. Aber man sollte ihn möglichst innerhalb ca. 3 Tagen verbrauchen, da er wegen der enthaltenen Feuchtigkeit ggf. schimmeln kann.

 

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst mir einen Kommentar da, wenn Ihr mögt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.